01_Mi-V1

Prof. Dr. Ulrich Pfeifer-Schaupp:

Vortrag mit Übungen: Achtsamkeit als Lehrfach im Studium der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule Freiburg im Breisgau (Mittwoch, 25. Mai 2016, 15.45 – 17.00 Uhr,  EAH Jena, Haus 4, Aula)

In der Praxis der Sozialen Arbeit gewinnt Achtsamkeit als Grundhaltung und als Methode zunehmend an Bedeutung. In der Regel wird in psychosozialen Kontexten Achtsamkeit von den Professionellen nach dem Studium in Weiterbildungen bzw. postgraduierten Studiengängen zur Erweiterung ihres methodischen Repertoires erlernt.

In dem Vortrag werden wir der Frage nachgehen, inwieweit es sinnvoll und möglich ist, Achtsamkeit bereits in grundständige humanwissenschaftliche Studiengänge zu integrieren. Kann hier, schon im BA-Studium, Achtsamkeit eine wichtige Rolle spielen? Wie kann das Thema ins Curriculum integriert werden? Nehmen die Studierenden ein solches Angebot an? Sind sie in der Lage, die Praxis der Achtsamkeit in ihr Leben zu integrieren? Und darüber hinaus: kann die Praxis von Achtsamkeit und Mitgefühl ihre professionelle Entwicklung fördern?

Exemplarisch möchte ich dazu meine Erfahrungen mit den Achtsamkeitsseminaren darstellen, die ich an der Evangelischen Hochschule in Freiburg i.Br. im Rahmen des BA-Studiums der Sozialen Arbeit seit zehn Jahren anbiete. In einfachen Übungen werden wir dabei erfahren, was Achtsamkeit ist und wie sie im Alltag praktiziert werden kann.

Literatur:

Ulrich Pfeifer-Schaupp, „Achtsamkeit in der Sozialen Arbeit. Ein mögliches neues Lehrfach?“, in: Sozialmagazin, Jg. 36, 4/2011, S. 18-30.

Ulrich Pfeifer-Schaupp: „Ich nehme das Gefühl an und umarme es mit Liebe“ – Achtsamkeit in der Hochschule, in: Pfeifer-Schaupp (Hrsg.): Leben mit dem Herz eines Buddha – Achtsamkeit, Weisheit und Mitgefühl für das 21. Jahrhundert, Freiburg: Arbor 2016 (im Erscheinen).