07_Fr-V2

Prof. Dr. Ulrich Pfeifer-Schaupp:

Was ist eigentlich Mitgefühl? Welche Wirkungen hat Achtsamkeit (z.B. aus neurowissenschaftlicher Perspektive)? Können wir Achtsamkeit und Mitgefühl in unsere praktische Arbeit mit Klientinnen und Klienten integrieren? Wie können wir mitfühlend für uns selber sorgen, „Self-compassion“ entwickeln und Achtsamkeit in unserem Alltag praktizieren? Gibt es Möglichkeiten, Mindfulness und Compassion auch in unsere Teamarbeit, in unsere Institutionen einfließen zu lassen?

„Achtsamkeit ist unsere Verabredung mit dem Leben“, sagt der vietnamesische Zen-Meister Thich Nhat Hanh. „Wenn wir uns selber, unsere Klientinnen und unsere lieben Menschen mit Achtsamkeit betrachten, entsteht von selbst Mitgefühl.“ In dem Vortrag werden wir einfache Achtsamkeitsübungen kennenlernen und einen Blick auf die Bedeutung von Achtsamkeit für Haltung, Methode und Theoriebildung psychosozialer Praxis werfen. Dabei lassen wir uns inspirieren, der „Verabredung mit dem Leben“ auch in unserer Arbeit ihren Platz einzuräumen.

Literatur: Ulrich Pfeifer-Schaupp: Achtsamkeit in der Kunst des (nicht) Helfens, Freiburg: Arbor 2010.

Pfeifer-Schaupp (Hrsg.): Leben mit dem Herz eines Buddha – Achtsamkeit, Weisheit und Mitgefühl für das 21. Jahrhundert, Freiburg: Arbor 2016 (im Erscheinen).